Ev. Stephanusgemeinde Mainz-Kostheim
Die aktuellen Gottesdienste entnehmen SIe unserem Terminkalender
Herzlich willkommen in der Stephanusgemeinde Mainz-Kostheim Schön, dass Sie unsere Website besuchen!  Wir möchten Ihnen auf den folgenden Seiten einen ersten Einblick in unser Gemeindeleben geben. Neben den Gottesdienstterminen, informieren wir Sie über die Angebote der Gemeinde, unser Kirchengebäude, alle Einrichtungen und Mitarbeiter. Wenn Sie Fragen oder Kommentare zur Website haben, können Sie gern Kontakt mit uns aufnehmen. Ihr Redaktionsteam Stephanus Wendet euer Herz wieder dem Herrn zu, und dient ihm allein.  1 Sam 7,3 (E)

Monatslosung im

März

In unserem Gemeindesaal können Sie Ihre privaten Feiern gegen eine Nutzungsgebühr von 180 € inkl. Küche ausrichten. Fragen Sie in unserem Gemeindebüro nach.
So 03.03.2019 09:30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl mit Pfarrerin Voigt Di 05.03.2019 19:15 Uhr Treffen der AA-Gruppe Kostheim So 10.03.2019 09:30 Uhr Gottesdienst mit Prädikant Klingsporn Di 12.03.2019 17:00 Uhr Konfirmandenunterricht 18:30 Uhr Kirchenvorstandssitzung 19:15 Uhr Treffen der AA-Gruppe Kostheim So 17.03.2019 09:30 Uhr Gottesdienst mit Pfarrein Voigt Di 19.03.2019 17:00 Uhr Konfirmandenunterricht 19:15 Uhr Treffen der AA-Gruppe Kostheim Mi 20.03.2019 12:00 Uhr Ökum. Mittagstisch So 24.03.2019 09:30 Uhr Gottesdienst mit Pfarrerin Voigt Di 26.03.2019 17:00 Uhr Konfirmandenunterricht 19:15 Uhr Treffen der AA-Gruppe Kostheim Mo 25.03-2019 - Do 28.03.2019 Kleidersammlung für Bethel Do 28.03.2019 19:30 Uhr HIOB Gesprächsabend zum Umgang mit Leid Thema: Ich habe alles im Griff, auch wenn´s für dich keinen Sinn gibt So 31.03.2019 09:30 Uhr Spürbar Sonntag Gottesdienst mit Pfarrerin Voigt
Wenn sich 2017, anlässlich des 500. Jubiläums der Reformation, alles um Luther drehen wird, dann sollte auch die „Lutherin“ nicht vergessen werden. Katharina von Bora, die Frau Martin Luthers, war ebenso wie er selbst in vielerlei Hinsicht ein Mensch des Mittelalters und zugleich eine neuzeitliche Frau. Ihre Biografie spiegelt in dramatischer Weise die Zeit des 16. Jahrhunderts, ein Jahrhundert der Neuorientierung und des Wandels.  Dann wird es aber höchste Zeit. weiterlesen Goldene und silberne Konfirmation  Die Stephanuskirche wurde im vergangenen Jahr 50 Jahre alt. So durften wir in diesem Jahr dem ersten „goldenen“ Konfirmandenjahrgang  gratulieren.  Am Sonntag, dem 18.09.2016, haben wir das Ereignis in einem festlichen Gottesdienst gefeiert. Und die diesjährige silberne Konfirmation gleich noch dazu. Es war nicht leicht, die „alten“ Konfirmanden ausfindig zu machen. Soweit Anschriften in Erfahrung gebracht werden konnten, wurden die Jubilare angeschrieben und eingeladen.  Frau Pfarrerin Voigt erinnerte während des Jubiläums-Gottesdienstes an die Zeit der Konfirmation von 50 Jahren. Die Jugendlichen damals sahen sich einer völlig anderen Welt gegenüber als die Konfis heute.  Jeder in der Gemeinde dachte automatisch zurück an den eigenen Konfirmandenunterricht, an Lernen, lange Gespräche und dann natürlich an den großen Moment selbst.  Vor allem diese Erinnerungen machten den Gottesdienst zu etwas ganz Besonderem. Für die musikalische Gestaltung sorgte Britta Niklaus an der Orgel und das Kilian-Divertimento unter der Leitung von Georg Lange.
weiterlesen
weiterlesen

Stephanus – ein Heiliger als Namenspatron?

Wallfahrtsorte, Reliquienschreine – Heiligenverehrung wirken auf die meisten evangelischen Christen eher fremdartig, mittelalterlich. Wieso trägt unsere Gemeinde dann aber den Namen eines Heiligen? Die Verehrung von Heiligen hat ihren Ursprung in der Märtyrer-Verehrung des frühen Christentums. Die Christen gingen damals davon aus, dass jemand, der für den Glauben starb, sofort nach seinem Tod in den Himmel aufsteigen würde. Einem solchen Heiligen – einerseits noch menschlich, andererseits aber Gott schon ganz nah, vertrauten die Gläubigen gern ihre Sorgen an und baten um Fürsprache. Bis heute erfüllen die Heiligen für viele katholische Christen in der Praxis diese Funktion als Mittler zwischen Mensch und Gott. Die Diskussion um den Status der Heiligen entflammte auch zur Zeit der Reformation. Waren die Heiligen vor allem Vorbilder im Glauben oder selbst anbetungswürdig?
Lesen über Luther Ein großes Ereignis wirft seine Schatten voraus. Auf der diesjährigen Buchmesse in Frankfurt gab es im Vorfeld des Reformationsjubiläums viel Luther für Interessierte. Hier eine kleine Leseauswahl:        Heinz Schilling Maja Nielsen  Johann H. Claussen
"Martin Luther - Rebell in einer Zeit des Umbruchs" Die   Luther-Biographie   von   Heinz Schilling    ist    zwar    schon    etwas älter,   aber   durchaus   lesenswert und    gut    recherchiert.    Auf    der Buchmesse           wurde           eine aktualisierte   Auflage   vorgestellt, in   der   der   Autor   sehr   genau   die Person         Luther         aus         den Schichten            des            Mythos herausschält,     in     den     spätere Autoren   den   Reformator   gehüllt hatten. Cover Heinz Schilling Martin Luther Bild © C.H. Beck
Reformation - Die 95 wichtigsten Fragen“  Wieso    arbeitet    der    Protestant eigentlich    so    gern?    Und    wieso schaffte      es      die      Reformation nicht   bis   Italien?   In   dem   kleinen Bändchen   nähert   sich   Johann   H. Claussen      mit      immer      neuen Fragen   dem   Thema   Reformation und           findet           erstaunliche             Antworten. Cover Johann H. Claussen "Reformation"Bild © C.H. Beck
"Martin Luther Glaube versetzt Berge" Für   jüngere   Leser   ab   12   Jahren hat     Maja     Nielsen     eine     leicht verständliche     und     mit     vielen Bildern      ausgestattete      Luther- Biografie        geschrieben.        Sehr informativ   und   interessant   auch die                         weiterführenden Anmerkungen         von         Margot Käßmann . Cover Maja Nielsen "Martin Luther - Glaube versetzt Berge" Bild © Gerstenberg
Luther goes Graphic Zum   Reformationsjahr   gibt   es   nicht   nur   eine   neue   Lutherbibel und   zahllose   Veröffent-lichungen   in   klassi-scher   Manier,   sondern auch   eine   Reihe   von   Printerzeugnissen,   die   versuchen,   sich   dem Reformator   auf   eine   unverbrauchte      Weise   zu   nähern.   Luther wird   zum   Comicstar   oder   zum   Protagonisten   in   gezeichneten Romanen,     sogenannten     Graphic     Novels.     Eine     interessante Variante   dieser   Art   von   Publikationen   bietet   das   Werk   „Martin Luther“ von Andrea Grosso Ciponte und Dacia Palmerino.
lesen Sie weiter Vorankündigung

Gottesdienste und Veranstaltungen im März:

Seit      vielen      Jahren      beteiligt      sich      die evangelische    Stephanusgemeinde    an    der Reihe    „Sommerkirche“.    Dort    geht    es    um Gottesdienste,          die          Gläubige          mit unterschiedlichen             Themen             zum Nachdenken    anregen    sollen.    Am    Sonntag lud   Pfarrerin   Kerstin   Voigt   unter   dem   Motto „Gott,        unser        Fluglehrer“        zu        einer Gedankenreise    ein.    Im    Mittelpunkt    stand die      Übergabe      einer      Spende      an      den „Brotkorb“,   der   armen   Menschen   preiswert zu       Lebensmitteln       verhilft.       Karl-Heinz Nowak,   der   die   Initiative   seit   14   Jahren   organisiert,   sowie   Mitkoordinatorin   Sigrid   Treder   nahmen   von   Pfarrerin   Voigt 1040 Euro entgegen. Der   Tausender   ist   der   Erlös   eines   Kirchenkonzerts,   das   die   Mainzer   Musical-Formation   „Off   the   beaten   Path“   in   der Stephanuskirche   gegeben   hatte.   Das   neunköpfige   Ensemble   nahm   keine   Gage   und   will   im   nächsten   Jahr   wieder auftreten.   Nowak   bedankte   sich   bei   der   Kirchengemeinde   für   die   Spende.   Eröffnet   wurde   der   Gottesdienst   von Organistin   Britta   Niklaus   mit   der   Interpretation   eines   Chansons   von   Reinhard   Mey:   „Über   den   Wolken   muss   die Freiheit   wohl   grenzenlos   sein“.   Es   wirkte   in   dem   Gottesdienst   wie   eine   wohldosierte   Einstimmung   an   Bord   eines Flugzeugs, gespielt im Vertrauen darauf, dass der Pilot die Passagiere sicher ans Ziel bringt. Pfarrerin   Voigt   vertiefte   den   Text:   „Gott   ist   wie   ein   Adler,   der   über   uns   kreist,   aber   auch   den   Menschen   in   höhere Sphären   zu   ziehen   vermag“,   sagte   sie.   Mit   einem   Kirchenlied   begab   sich   die   Kirchengemeinde   in   höhere   Sphären: „Wie   ein   Adler   sein   Gefieder   über   seine   Jungen   streckt,   wird   des   Höchsten   Arm   bedeckt“   ,   hieß   es   im   Text.   Voigt berichtete   von   einem   jungen   Uhu,   den   sie   unlängst   entdeckt   hatte.   Greifvögel   höben   mit   ihrem   flügge   gewordenen Nachwuchs   in   die   Höhe,   ließen   ihn   fallen   und   stürzen   blitzschnell   in   die   Tiefe,   um   ihn   aufzufangen.   Auch   Gott   lasse den Menschen in verschiedenen Lebenssituationen los, sei aber allgegenwärtig. Für   die   Menschen   von   heute   sei   es   wichtig,   sich   auf   die   „Flugstunden   in   Sachen   Glauben“   einzulassen.   Die   Gemeinde stimmte   eine   deutsche   Fassung   des   Liedes   des   amerikanischen   Sängers   Cat   Stevens   an:   „Morgenlicht   leuchtet   wie am   Anfang“,   hieß   es   im   Kirchenlied   Nummer   455.   Der   Psalm   103   beschäftigte   sich   mit   dem   Wunsch   nach   einem   das Leben   bejahenden   Neubeginn,   der   fröhlich   mache,   bei   dem   man   „jung   wird   wie   ein   Adler“,   wie   es   im   Text   hieß.   Die Bibel   stärke   Gläubige   in   der   Erkenntnis,   dass   Gott   ihnen   den   Atem   gebe,   um   zu   leben   und   sie   anleite,   Augen   und Ohren   geöffnet   zu   halten.   Die   Hände   seien   dann   dazu   da,   um   konkret   zu   handeln.   Dafür   seien   die   Mitarbeiter   der „Brotkorb-Initiative“ lebende Beispiele.
Spende für den Brotkorb
Quelle: Allgemeine Zeitung vom 23.07.2018
Gott esdienst   erleben:
31.03.2019 um 09:30 Uhr Ev. Stephanusgemeinde Mainz-Kostheim
HIOB   4 Gesprächsabende zum Umgang mit Leid
  donnerstags, 19.30-21.00 Uhr
14. März 2019 Eine Hiobsbottschaft nach der anderen Ev. Michaelsgemeinde Kostheim, Hauptstr. 29
21. März 2019 Spart euch eure fromme Sprüche Ev. Erlösergemeinde Mainz-Kastel, Paulusplatz 5
28. März 2019 Ich habe alles im Griff, auch wenn´s für dich keinen SInn gibt Ev. Stephanusgemeinde Kostheim, Linzer Str. 7
04. April 2019 Ende gut - alles gut!? Ev. Michaelsgemeinde Kostheim, Hauptstr. 29
vom 25. März bis 28. März 2019
Montag - Mittwoch und Freitag jeweils von 10.00 - 12.00 Uhr Donnerstag von 16.00 - 18.00 Uhr
Gründonnerstag, 18.04.2019     19.00 Uhr        Gottesdienst mit Tischabendmahl Karfreitag,            19.04.2019     15.00 Uhr  Gottesdienst zur Sterbestunde Jesu Ostersonntag,       21.04.2019     06.00 Uhr        Ostergottesdienst mit Osterfeuer und anschl. Frühstück in Maria Hilf
Ostergottesdienste 2019:

Herzlich willkommen in der

Stephanusgemeinde Mainz-Kostheim

Schön, dass Sie unsere Website

besuchen!

Wir   möchten   Ihnen   auf   den   folgenden   Seiten   einen ersten   Einblick   in   unser   Gemeindeleben   geben.   Neben den   Gottesdienstterminen,   informieren   wir   Sie   über   die Angebote   der   Gemeinde,   unser   Kirchengebäude,   alle Einrichtungen   und   Mitarbeiter.   Wenn   Sie   Fragen   oder Kommentare    zur    Website    haben,    können    Sie    gern Kontakt mit uns aufnehmen. Ihr Redaktionsteam Stephanus  
Ev. Stephanusgemeinde Mainz-Kostheim

In  

unserem  

Gemeindesaal  

können  

Sie  

Ihre  

privaten  

Feiern  

gegen  

eine

Nutzungsgebühr   

von   

180   

€   

inkl.   

Küche   

ausrichten.   

Fragen   

Sie   

in

unserem Gemeindebüro nach.

Am     09.10.2016     beteiligte     sich     die Stephanusgemeinde     an     der     Aktion „Spürbar        Sonntag“.        Regelmäßige Gottesdienstbesucher        waren        an diesem    Tag    aufgefordert,        Freunde, Bekannte    und    Kollegen    einzuladen,    die    sonst    nicht    am Gemeindeleben   teilnehmen   oder   vielleicht   noch   nie   eine Kirche   besucht   haben.   Leider   kamen   nicht   so   viele   Gäste, wie   erhofft.      Aber   auch   in   Großbritannien,   wo   die   Initiative vor   zehn   Jahren   ihren   Anfang   genommen   hatte,   erreichte man      zunächst      nur      wenige      Menschen.      Mittlerweile verzeichnet    man    dort    jedoch    an    einem    „Back    to    Church Sunday“    bis    zu    77.000    zusätzliche    Gottesdienstbesucher. „Gut   Ding   braucht   Weil“,   sagt   der   Volksmund   in   so   einem Fall   und   leitet   damit   direkt   zum   Thema   des   Gottesdienstes. Am „Spürbar Sonntag“ ging es um Ruhe.
Wenn sich 2017, anlässlich des 500. Jubiläums der Reformation, alles um Luther drehen wird, dann sollte auch die „Lutherin“ nicht vergessen werden. Katharina von Bora, die Frau Martin Luthers, war ebenso wie er selbst in vielerlei Hinsicht ein Mensch des Mittelalters und zugleich eine neuzeitliche Frau. Ihre Biografie spiegelt in dramatischer Weise die Zeit des 16. Jahrhunderts, ein Jahrhundert der Neuorientierung und des Wandels.  Dann wird es aber höchste Zeit.
Kennen Sie Herrn Käthe? --- Nicht? ---
Auch in diesem Jahr war der Gottesdienst zum Erntedank wieder sehr gut besucht. Viele Eltern kamen mit ihren Kindern, um gemeinsam zu feiern und den Gottesdienst mit zu gestalten der ganz dem Gedanken gewidmet war: Wie schön ist Garten Eden, den Gott uns geschenkt hat. Es ist kein Ort auf der Karte, sondern ein Ort, wo Menschen friedlich miteinander leben.  Foto A.Hartmann Freude an der Schöpfung Erntedank-Gottesdienst in der Stephanuskirche weiterlesen weiterlesen weiterlesen weiterlesen Goldene und silberne Konfirmation  Die Stephanuskirche wurde im vergangenen Jahr 50 Jahre alt. So durften wir in diesem Jahr dem ersten „goldenen“ Konfirmandenjahrgang  gratulieren.  Am Sonntag, dem 18.09.2016, haben wir das Ereignis in einem festlichen Gottesdienst gefeiert. Und die diesjährige silberne Konfirmation gleich noch dazu. Es war nicht leicht, die „alten“ Konfirmanden ausfindig zu machen. Soweit Anschriften in Erfahrung gebracht werden konnten, wurden die Jubilare angeschrieben und eingeladen.  Frau Pfarrerin Voigt erinnerte während des Jubiläums-Gottesdienstes an die Zeit der Konfirmation von 50 Jahren. Die Jugendlichen damals sahen sich einer völlig anderen Welt gegenüber als die Konfis heute.  Jeder in der Gemeinde dachte automatisch zurück an den eigenen Konfirmandenunterricht, an Lernen, lange Gespräche und dann natürlich an den großen Moment selbst.  Vor allem diese Erinnerungen machten den Gottesdienst zu etwas ganz Besonderem. Für die musikalische Gestaltung sorgte Britta Niklaus an der Orgel und das Kilian-Divertimento unter der Leitung von Georg Lange.

Gottesdienste und Veranstaltungen im März:

So 03.03.2019 09:30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl mit Pfarrerin Voigt Di 05.03.2019 19:15 Uhr Treffen der AA-Gruppe Kostheim So 10.03.2019 09:30 Uhr Gottesdienst mit Prädikant Klingsporn Di 12.03.2019 17:00 Uhr Konfirmandenunterricht       18:30 Uhr Kirchenvorstandssitzung       19:15 Uhr Treffen der AA-Gruppe Kostheim So 17.03.2019 09:30 Uhr Gottesdienst mit Pfarrein Voigt Di 19.03.2019 17:00 Uhr Konfirmandenunterricht       19:15 Uhr Treffen der AA-Gruppe Kostheim Mi 20.03.2019 12:00 Uhr Ökum. Mittagstisch So 24.03.2019 09:30 Uhr Gottesdienst mit Pfarrerin Voigt Di 26.03.2019 17:00 Uhr Konfirmandenunterricht       19:15 Uhr Treffen der AA-Gruppe Kostheim Mo 25.03-2019 - Do 28.03.2019 Kleidersammlung für Bethel Do 28.03.2019 19:30 Uhr HIOB Gesprächsabend zum Umgang mit Leid Thema: Ich habe alles im Griff, auch wenn´s für dich keinen Sinn gibt So 31.03.2019 09:30 Uhr Spürbar Sonntag Gottesdienst mit Pfarrerin Voigt